Sonntag, 21. Mai 2017

Nicht alle Nonnen dürfen das, sagt Teresa

Eine Novelle

von Nicole Winkelhöfer

 
Der Titel ist ein Zitat der Kirchenlehrerin Teresa von Avila, aus einem Brief vom 18. Dezember 1576.
 
Die Hauptfigur Sophie wird mit 38 Witwe, ihre Kinder sind acht und vierzehn. Die Stelle in einer Arztpraxis gibt sie auf und wechselt ins Pfarrbüro als Sekretärin. Dort wird sie die gute Seele der Gemeinde und hilft dem Kaplan, der alles kann außer Predigten schreiben.
Durch das intensive Miteinander kommen beide einander näher und als sich der Kaplan schließlich in Sophie verliebt, will er sogar seinen Beruf aufgeben … (Zitat von der Rückseite)

Die Geschichte handelt von Freundschaft, Liebe und christlichen Glaubenssätzen. Den Schwerpunkt bilden die Erklärung und Verteidigung des priesterlichen Zölibats. Diese Inhalte sind in eine authentische Handlung übersetzt, mit sympathischen Figuren, spannenden Entwicklungen und (katholischem) happy end.

Die kleine Novelle von Nicole Winkelhöfer eignet sich hervorragend als Gesprächsgrundlage zu christlichen Themen, nicht nur zum Zölibat, sondern auch zu Ehe, Witwenschaft, Krankheit und Versprechen.
Für Christen, ab zwölf Jahren, unbedingt zu empfehlen.
Über die Autorin gibt es im Buch keine Angaben.
 
125 Seiten, 2017, Bernardus-Verlag, Aachen, Umschlaggestaltung von Christian Funk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen