Sonntag, 4. Juni 2017

Neue Freunde sind was Tolles

von Barbara Stühlmeyer

Kinder – Erzähltes – Gemeinde

Anna ist neun und zieht mit ihren Eltern, einem Kantor (Kirchenmusiker) und einer Küsterin, in ein norddeutsches Dorf, wo ihr Vater seine erste Stelle antritt. Eigentlich ist ihre Mutter Lehrerin, aber am liebsten schreibt sie Bücher, deswegen übernimmt sie gern die Arbeit in der Pfarrei, die von Pater Stefan Kowambo geleitet wird.
Die Handlung beginnt im April und die Leser erfahren, wie Anna neue Freunde gewinnt und was in ihrer Kirchen-Familie und in der Gemeinde so alles geschieht.

Von ihrem Vater erzählt sie: Papa muss jeden Tag üben. Das ist das Besondere, wenn man ein Organist ist, dass man immerzu weiter üben muss. Schließlich kann Papa in der Kirche nicht jeden Tag die gleichen Stücke spielen. Für eine Messe braucht er mindestens drei Stücke. Eins zu Beginn, eins während der Kommunion und eins zum Schluss. (Seite 19)
In den folgenden Monaten gibt es ein Heiligentheater zu Franz von Assisi mit neukomponierten Liedern, Festgottesdienste, ein selbstgebasteltes Orchester, mehrere Chöre, Konzerte und vieles mehr.
Glücklicherweise gibt es fast keine Probleme, nur als Anna schlechte Noten in drei Fächern nach Hause bringt, muss sie jeden Tag stundenlang lernen.
Für Musik und Spielen hatte ich fast gar keine Zeit mehr. Das kann ich aber nicht ab, weil ich die freie Zeit für meine Seele brauche. (Seite 99)

Ein amüsantes Kinderbuch, für Erwachsene genau so schön zu lesen, das neben den Erlebnissen von Anna auch Einblicke in das Pfarreileben und besonders die Kirchenmusik bringt. Unbedingt empfehlenswert für Leser ab 7 Jahren.

Die Autorin Dr. Barbara Stühlmeyer (geb. 1964, Bremen) ist Theologin, Musikwissenschaftlerin, Hildegard-von-Bingen-Forscherin, Schriftstellerin uvm. Ihre Dissertation Die Gesänge der Hildegard von Bingen ist ein Standardwerk der Hildegard-Forschung. Sie ist verheiratet, Mutter, lebt in Bayern und ist Oblatin der Benediktinerinnen von Rüdesheim. Umfangreicher Artikel in kathpedia
Im Blog wurde schon ihr Hildegard-von-Bingen-Kinderkrimi Die Geheimschrift vorgestellt.

128 Seiten, 2010, farbige Illustrationen von Nadine Lentzen, Verlag Haus Altenberg, Butzon & Bercker

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen